Wildniswege im Siebengebirge

An allen „Wildnisfenstern“ finden Sie einen QR-Code, über den Sie zu dieser Webseite gelangen. Hier erfahren Sie, wie Sie Informationen über die „Wege zur Wildnis“ und die sogenannten „Wildnisfenster“ im Siebengebirge erhalten. Erläuterungen zu den Wildinisfenstern sind ausschließlich im Wanderratgeber „Wege zur Wildnis“ zu finden (siehe unten).

Zum Verlauf der Wege zur Wildnis stehen GPX-Tracks über kostenlose Apps zur Verfügung. Die Standorte der Wildnisfenster sind als Wegpunkte integriert. Die Apps „OsmAnd“, „apemap“ und „Locus Map Free“ können über den Play Store (Android), die Apps „OsmAnd“, „apemap“ können auch im App Store (Apple) heruntergeladen werden.

Die „Wege zur Wildnis“ führen auf fünf Wanderwegen und -pfaden über insgesamt 35 km durch das im Jahre 2010 eingerichtete Wildnisgebiet im Herzen des Natura 2000-Gebietes Siebengebirge.

An 65 durch unbehandelte Holzpfosten markierten „Fenstern zur Wildnis“ entlang der fünf Routen werden in einem reich illustrierten Wanderratgeber natürliche Phänomene und Entwicklungen im Wildnisgebiet anschaulich erläutert. Ein umfangreiches Glossar mit Steckbriefen typischer Arten aus Fauna und Flora und vertiefende Themenbesprechungen zur Bedeutung von Alt- und Totholz, Wasser und Boden für den Wald ergänzen den reich illustrierten Wanderratgeber.

Die Wanderungen lassen den Übergang von ehemaligen Wirtschaftswäldern zu Naturwäldern unmittelbar erleben. Meist abseits der schnellsten Strecken gelegen, werden typische und interessante Themen in einer sich entwickelnden Wildnis vorgestellt. Sie sind mit diesem Logo im Gelände markiert.

Für Kinder gibt es zu vielen Wildnisfenstern einen besonderen Hinweis oder eine kleine Beobachtungsaufgabe. Die Lösungen dazu finden sich am Ende des Wanderratgebers.

Fachlich besonders interessierte Leser finden in mehreren Kapiteln grundlegende und vertiefende Informationen über das Siebengebirge und einen Anhang mit Artensteckbriefen und weiterführenden Begriffserläuterungen.

Der Wanderratgeber für das Siebengebirge – Wege zur Wildnis ist für einen Unkostenbeitrag von fünf Euro erhältlich im

Forsthaus Lohrberg des VVS, Löwenburger Straße 2, 53639 Königswinter,

Gasthaus auf dem Oelberg, Oelbergringweg 100, 53639 Königswinter und

Waldgaststätte „Waidmannsruh“ (Einkehrhäuschen), Rosenau, 53639 Königswinter

Die fünf Wege zur Wildnis

Weg zur Wildnis L

Drei-Seen-Blick und herrschaftlicher Weitblick

– Von der Margarethenhöhe vorbei am Forsthaus Lohrberg über den Erpelntalskopf und den Löwenburg-Rundweg zum Löwenburg-Gipfel –

Downloadlink

Birken-, Eichen- und Buchenwälder, aber auch ehemalige Fichtenkulturen säumen diesen Weg zur Wildnis. Auf der Löwenburg wartet ein phantastischer Panoramablick in Eifel, Hunsrück, Taunus und die Kölner Bucht.

Streckenlänge: 6,7 km

Höhendifferenz: 230 m

Wanderzeit: ca. 3 Std.

Weg zur Wildnis D

Breite Forstwege, schmale Pfade, weite Ausblicke

Von der Margarethenhöhe vorbei am Forsthaus Lohrberg über den Geisberg zum Drachenfels –

Downloadlink

Downloadlink für die Rundwanderung

Hier begegnen uns langsame und schnelle Buchen und die schöne Else vom Geisberg; wir beobachten ein Wettrennen zum Licht und neues Leben in totem Holz; wir staunen über schroffe Felsen mit Krüppeleichen, mit Lilien und Felsenbirnen und genießen den atemberaubenden Tiefblick von der Siegfriedkanzel in das Rheintal und Bad Honnef-Rhöndorf.

Streckenlänge: 6,4 km, als Rundweg 11,4 km

Höhendifferenz: 314 m

Wanderzeit: ca. 3 Std., als Rundwanderung 4,5 Std.

Weg zur Wildnis T

Talschlucht – waldige Hänge – Weinbergsbrachen

– Durch das Tretschbachtal vorbei am Breiberghang zur Schaffhausenkanzel –

Downloadlink

Die Welt der Wasserdrachen, eine Amerikanerin im Siebengebirge, „Palmen“ in der Wildnis und eine anspruchsvolle Südländerin erwarten uns auf diesem Weg zur Wildnis durch die Schlucht des Tretschbaches.

Streckenlänge: 7 km

Höhendifferenz: 290 m

Wanderzeit: ca. 3 Std

Weg zur Wildnis N

Natur mit und ohne menschliche Eingriffe

– Über den Stenzelberg zum Nonnenstromberg –

Downloadlink

Dieser Weg zur Wildnis ist von abwechslungsreichen Kontrasten geprägt. Wir finden Pioniere im Steinbruch, alte schattige Buchenwälder, steinige Blockhalden, Basalt liebende Pflanzen und wärmeliebende Eichen-Hainbuchenwälder.

Streckenlänge: 5 km

Höhendifferenz: 150 m

Wanderzeit: ca. 2 Std. 15 min

Weg zur Wildnis P

Wilde Spurensuche in alten Wäldern

– Bittwege am Petersberg –

Downloadlink

Wie sind die Buchen zu ihren wulstigen Stammfüßen gekommen? Wie sah Großvaters Bösch aus? Was sind Überhälter? Warum stehen Naturwälder unter Beobachtung? Fragen, die dieser Weg zur Wildnis beantwortet.

Streckenlänge: 4,6 km

Höhendifferenz: 260 m

Wanderzeit: ca. 2 Std.

Gefördert von

Menü