Aktuelles zum Wildnisgebiet Siebengebirge

93 HEKTAR Petersbergwald dem Wildnisgebiet des VVS angegliedert

Bisher gehörte eine unter Naturschutz stehende ca. 93 Hektar große Waldfläche an den rheinseitigen Hängen des Petersbergs der Bundesanstalt für Immobilien (BIMA). Am 17. März 2015 hat die Bundesrepublik Deutschland diese Liegenschaft an die Nordrhein-Westfalen-Stiftung übertragen.

Alle Vertragsunterzeichner betonten, dass mit der Übergabe der Petersberg-Wälder an die NRW-Stiftung dieses Naturerbe für künftige Generationen bewahrt werde, jedoch auch mit der Aufgabe, es für die Menschen erlebbar zu machen.

Vor diesem Hintergrund ist es sehr zu begrüßen, dass die NRW-Stiftung das Petersberg-Areal mit der Zweckbindung „Wildniswald“ dem 2010 vom VVS auf seinen Flächen eingerichteten 523 Hektar umfassenden Wildnisgebiet angliedern will.

Der Landesbetrieb Wald und Holz NRW hat 45 HEKTAR Wildniswald ausgewiesen

Da auch der Landesbetrieb Wald und Holz mit seinem Regionalforstamt Rhein-Sieg-Erft an Oelberg (12 ha) und Löwenburg (33 ha) sogenannten Wildniswald ausgewiesen hat, beträgt die Größe der zusammenhängenden Wildnisfläche im Siebengebirge rund 660 Hektar.

Menü