Geologischer Lehrpfad

Neben den vielfältigen Exponaten und interaktiven Objekten, die sich in den Ausstellungsräumen im Hochparterre des ehemaligen Forsthauses befinden, gibt es verschiedene Objekte, die außerhalb des Naturparkhauses aufgestellt sind. Dazu gehören u. a. der geologische Lehrpfad mit Felsgesteinen und Erläuterungstafeln, das ‚Bienenhotel‘ und Totholzinseln mit Informationstafel.

Vom Forsthaus aus führt ein Weg entlang des Böschungsfußes des nördlichen Abhanges des Lohrbergs zur bestehenden Schutzhütte. Zwischen dem Weg und dem Böschungsfuß ist ein geologischer Lehrpfad angelegt. Er gibt den Besuchern einen vollständigen Überblick über die Vielfalt der Sediment- als auch der Vulkangesteine des Siebengebirges, von den über 400 Mio. Jahre alten Grauwacken der Devonzeit bis zu den Vulkangesteinen des Tertiärs vor rund 26 Mio. Jahren mit Trachyttuff, Trachyt, Latit, Basalt und dem wissenschaftlich hochinteressanten Siebengebirgsopal. Ein Besuch lohnt immer.

Der Lehrpfad endet an der Schutzhütte, die als Wetterschutz für Gruppen dient, die an Umweltbildungsveranstaltungen teilnehmen bzw. separat für private Veranstaltungen mit einer Teilnehmerzahl von bis zu 30 Personen angemietet werden kann.

Das Totholz als Beispiel für Leben im Holz ist am Rande der angrenzenden größeren Wiese gelagert und ebenfalls mit einer Erläuterungstafel versehen. Auch das Bienenhotel am Rande der Wiese, nahe dem Forsthaus, lädt zur Beobachtung ein.

Menü